Australian Shepherds

 

Der Australian Shepherd ist ein sehr intelligenter, arbeitsfreudiger Hütehund, der sich für fast alle Hundesportarten eignet. Für mich ist er ein idealer Reitbegleithund. Man hört immer wieder, dass Aussies leicht erziehbar seien, sich problemlos führen liessen und nicht jagen. Das stimmt so nicht. Fast jeder der schon mal einen Aussie hatte weiss, dass Hüten und Jagen eng beieinander liegen und wer den Unterschied zu spät erkennt, kann durchaus einen jagenden Aussie haben. Auch wird dem Aussie eine gewisse Sturheit nachgesagt, was ich nicht unangesprochen lassen möchte. Liberty ist manchmal stur und hartnäckig.

Ich bin dagegen, den Aussie als Familienhund anzupreisen, denn das ist er in meinen Augen nicht. Ein Australian Shepherd braucht sehr viel Bewegung, viel Kopfarbeit, denn er will zum Denken gebracht werden, sonst wird es ihm bald langweilig und er wird sich mit von uns unerwünschten Dingen beschäftigen. Unbekannten gegenüber ist er eher zurückhaltend, aber durchaus nicht ängstlich. Er verfügt über angeborene Schutz- und Wachfähigkeiten was auch nicht von jedermann geschätzt wird. Mein Rüde Shelby zum Beispiel, lässt wohl Fremde rein, aber nicht mehr raus. Er tut ihnen nichts, hält sie aber am Hosenbein fest und wartet bis ich ihm sage, dass der Fremde jetzt losgelassen werden kann.

Man muss sich bewusst sein, dass diese Hunderasse gezüchtet wurde, um sehr hart an den Rindern zu arbeiten und im Gegensatz zum Border Collie, darf der Australian Shepherd auch mal zupacken, wenn ein Rind nicht parieren will.

Kurz zum Erscheinungsbild: Das Fell ist mittellang mit Unterwolle, muss gepflegt und gebürstet werden. Es gibt ihn in den Farben black tri, black bi, solid black, blue-merle, red tri, red bi, solid red und red-merle. Die Grösse für eine Hündin liegt zwsichen 45,7 und 53,4 cm Schulterhöhe, beim Rüden ist es zwischen 50,8 und 58,5 cm Schulterhöhe.

Es ist keineswegs übertrieben, zu behaupten, dass der Australian Shepherd ein ungewöhnlicher Hund ist, er braucht jedoch konsequente Führung, viel Bewegung, geistige Beschäftigung und Hundesport.

 

nach oben